Ganz neuer Spielspaß mit Kindern: Tri-Memo

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallöchen,

zugegeben, es war hier eine ganze Weile ziemlich ruhig – die Gründe dafür dürften inzwischen weithin bekannt sein. Doch das heißt nicht, dass auch der Blog ganz in der Versenkung verschwindet.

Heute gibts eine Spieleempfehlung für alle, die gerne mal mit den Kindern etwas Neues ausprobieren möchten. Memory kennt bestimmt jeder und viele Erwachsene lassen sich regelmäßig vom Nachwuchs abzocken – doch Tri-Memo erweitert das Ganze und sorgt somit für noch mehr Spielspaß.

Was ist Tri-Memo und was macht das Spiel anders?

Tri-Memo funktioniert beinahe wie Memory, denkt aber noch etwas weiter. Denn: es gibt einen Joker, der zu jeder Karte passt. Dadurch werden die Tiermotive des Spiels noch flexibler spielbar und das Spiel bietet allgemein mehr Spannung, mehr Spielspaß und zudem auch mehr Abwechslung.

Bis zu fünf Spieler können eine Runde Tri-Memo gemeinsam spielen, ein Spiel dauert dabei rund 20 Minuten und Spieler ab ungefähr sechs Jahren haben laut Anleitung den größten Spielspaß.

So wird Tri-Memo gespielt

Bei diesem Spiel ist eine kleine, aber feine Anleitung dabei. Der kleine Beileger verrät genau, was das Spiel ausmacht und wie gespielt werden kann. Zunächst einmal werden die 55 Spielkarten inklusive Joker gemischt und dann verdeckt auf den Tisch gelegt.

Dann beginnt der jüngste Spieler und deckt zwei Karten auf. Bei einem Paar darf man diese auf seinen Stapel legen, ansonsten werden sie wieder verdeckt. Dabei kann beispielsweise ein komplettes Tier gelegt werden, aber auch zwei identische Tierköpfe ergeben ein Paar. Zudem dient der Joker als Option, um mit jeder Karte ein Paar zu bilden.

Weitere Spielvarianten sind ebenfalls möglich und auf der Anleitung beschrieben. Dabei gibt es auch eine Tri-Memo Spielform für jüngere Kinder.

Und was macht der Spielspaß? Tri-Memo im Selbsttest

Zugegeben, die erste Runde war noch etwas holprig. Was passt wirklich zusammen? Wo sind die Joker? Mit der zweiten Runde wurde es aber deutlich besser und der Spielspaß ist – auch bei Kindern – wirklich groß. Durch die einzelnen Varianten kann man das Spiel ideal anpassen und es sind auch schnellere Runden möglich.

Tri-Memo wird uns daher auf jeden Fall in Zukunft aktiv begleiten und die nächste Runde steht sicherlich schon in den kommenden Tagen an.

Fazit: Tri-Memo lohnt sich!

Insgesamt lohnt sich die Anschaffung des Spiels auf jeden Fall. Für unter 7 Euro ist das neue Memory ein echtes Schnäppchen und für so manchen Spieleabend mit und ohne Kinder geeignet. Die Motive sind wirklich ansprechend gestaltet und die Paare findet man recht schnell. Einzig: die Spielkarten dürften etwas griffiger oder dicker sein.

Letztlich gibt es aber eine klare Empfehlung und den Rat, sich das Spiel einmal genauer anzusehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.