Home Office mit Kindern – geht das?

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallihallo,

ich bin selbständig und arbeite von zuhause aus. Da stellt sich mitunter die Frage, ob das mit drei Kindern überhaupt machbar ist und wie ich das gelöst habe. Grundsätzlich und vorab möchte ich sagen: Ja, das klappt und für mich ist das die beste Lösung – dennoch ist es mit einigem Aufwand verbunden und zumindest nicht immer ganz so einfach.

Klar, die Arbeit von Zuhause aus wird auch heute noch in vielen Fällen belächelt und damit abgetan, dass dabei ja nicht allzu viel herumkommen könnte. Doch mit etwas Organisation und ein wenig Kreativität geht das – auch dann, wenn Kinder im Haus sind. Momentan ist das vor allem morgens der Fall, da Nora noch nicht in den Kindergarten oder die Krippe geht und somit ständig zuhause ist. Aber sie ist da recht genügsam und lässt sich mit Malen, Puzzles und Co. beschäftigen. Und ich arbeite generell auch nicht für mehrere Stunden am Stück ohne Pause. Daher funktioniert das ganz gut.

Feste Arbeitszeiten sind im Home Office wichtig – aber nicht immer einzuhalten.

Home Office mit mehreren Kindern?

Ein Kind ist aber nun lange nicht so anspruchsvoll wie drei Kinder und auch an freien Tagen oder in den Ferien muss ich eben – zumindest meistens – arbeiten. Doch auch das klappt ehrlich gesagt ganz gut und ich versuche dann, am Vormittag so viel wie möglich zu erledigen um den Nachmittag mit den Kindern verbringen zu können. Das ist generell mein Ziel, da nachmittags eben auch keine Schule und kein Kindergarten mehr ist.

Die Drei spielen an solchen Tagen tatsächlich ganz gut und ich komme damit somit gut zurecht. Nach dem Umzug steht inzwischen auch mein Schreibtisch im Schlafzimmer und dank des Online Shops von Engelbert Strauss kann ich dafür auch die notwendigen Büromaterialien und Büromöbel einfach online ordern.

Wie war es bisher?

Bisher hatte ich keinen festen Arbeitsplatz, sondern bin zwischen Küche und Wohnzimmer gewechselt – dort sitze ich gerade aber auch, ehrlich gesagt -, was nicht immer so optimal war. Nicht ohne Grund wird kein fester Arbeitsplatz auch immer wieder als Falle im Home Office genannt.

Ähnlich wichtig ist es dabei aber auch, klare Arbeitszeiten zu haben oder die Bedürfnisse der Kinder im Falle eines Falles zu berücksichtigen. Am Ende sitzt man schon mal mit einem Kind auf dem Schoß an der Arbeit. Wie gesagt, von Zeit zu Zeit geht das und die Arbeit dauert dann nur mal ein wenig länger.

Fazit: Home Office klappt auch mit Kindern, wenn man es denn will

Ich bin mit der Arbeit im Home Office schlussendlich zufrieden und habe mich auch bewusst dafür entschieden. In der neuen Wohnung dürfte das noch effektiver werden, wenn endlich alles fertig eingerichtet ist und ich dann richtig durchstarten kann. Langfristig will ich nur noch von morgens bis zum früheren Nachmittag arbeiten und generell klappt das auch immer besser.

Dabei macht es für mich zudem auch keinen allzu großen Unterschied, ob die Kinder da sind oder nicht. Es finden sich am Ende nämlich immer Mittel und Wege um damit umzugehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.