Kind-in-Aktion: Kind und Medien

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallo,

nachdem ich aufgrund unseres Inselaufenthaltes die letzte Runde der Aktion Kind-in-Aktion verpasst habe und damit keinen Artikel zum Thema Kind im Haushalt eingereicht hatte, folgt diese Woche endlich ein neuer Artikel in dieser Serie: Kind und Medien heißt es diese Woche.

Dazu gibt es so auf einmal natürlich eine ganze Menge zu sagen. Und dann fragt man sich, was man noch ergänzen kann, wenn man bedenkt, was andere dazu schon alles gesagt und geäußert haben. Dennoch möchte ich mich der dieswöchigen Aufgabe stellen und meine Meinung kundtun. Dazu gibt es – zum Glück – einige Anregungen, an denen ich mich entlang hangeln kann.

Kind und Medien – Kind in Aktion

Als erstes Medium überhaupt im Bezug auf Kinder fallen mir Bücher ein. Bücher waren schon in meiner Kindheit ein wichtiger Aspekt, genauso sind sie es heute für Liam. Während ich heute eher weniger lese oder weniger Bücher kaufe und hauptsächlich online konsumiere, sind Bücher bei Liam an erster Stelle. Er hat viele Bücher, schaut dort regelmäßig rein und kommt auch damit zu uns, um gemeinsam die Dinge darin zu entdecken. Mit knapp 3 Jahren ist das auch absolut in Ordnung und ich freue mich, dass Bücher in seiner Welt noch einen solch hohen Stellenwert haben. Besonders die Bücher der Reihe Wieso, weshalb, warum haben es Liam derzeit angetan und er hat schon einige davon (als Geschenkidee daher bitte abklären).

Auch das Thema Hören ist ein wichtiges Thema. Bislang hat Liam keinen CD-Player – dies wird sich aber zum Sommer hin ändern. Zum dritten Geburtstag soll es ein entsprechendes Gerät geben. Was früher der Kassettenrekorder war ist heute eben der CD oder MP3-Player. Wer ein lohnenswertes Gerät kennt, welches sich für Kinder in dem Alter eignet – gerne her damit! Wir sind noch auf der Suche! 🙂

Liam und das Fernsehen

Natürlich spielt auch der Fernseher eine Rolle für Liam. Zu gerne würde er teilweise den ganzen Tag den bunten Bildchen folgen. Doch das wollen weder wir noch muss das sein. Ab und an darf er ein wenig Fernsehen schauen. Vor allem Disney Junior steht da bei ihm im Kurs, der Kinderkanal von ARD und ZDF ist da eher abgeschrieben. Zudem bietet Disney Junior mit den Disney Classics (hallo, Donald!) auch mir ein wenig Zerstreuung.

Dennoch: zu viel TV muss im jungen Alter von 2,87 nicht sein. Da gibt es in dem Alter ganz andere Dinge, mit denen Liam sich beschäftigen kann. So einfach ist das!

Das gilt natürlich auch für den PC, das Internet sowie Smartphones. Am PC sitzt Liam selber gar nicht – und das muss auch noch nicht sein. Das Internet spielt daher auch noch keine Rolle für ihn. Außer YouTube. Da darf ich dann immer die entsprechende Musik anmachen – das dürfte dann mit dem CD-Player ein Ende haben weniger werden. Ein iPhone kann Liam hingegen schon perfekt bedienen. Slider-Option für das Display – kein Problem für einen kleinen Jungen. Ob ich das damals auch…

Wie auch immer. Das iPhone ist allgemein aber auch kein Thema für ihn. Vor allem nicht aus dem Grund, dass er schon mit knapp 2 Jahren irgendwelche Kontakte angerufen hatte. 😉 Da lassen wir das doch lieber. Und bis es ein eigenes Handy etc. gibt vergehen sicherlich auch noch einige Jahre.

Soweit also meine Meinung zur aktuellen Runde der Serie Kind-in-Aktion. Ich bin schon mal gespannt, welches Thema nächste Woche auf mich zukommen wird.

5 Kommentare

  1. 2,87 *lach* ich krieg das gerade noch um die Geburtstage rum hin, dass ich sagen kann: noch XY Tage bis 9 (aktuell beim Mittleren => noch 3 Tage bis 9) ansonsten sind sie entweder gerade gealtert oder sind zB 4 und ’nen Keks oder „fast 12“ wie der große immer so schön behauptet – sind ja auch nur noch 4 Monate bis er 12 wird, also FAST.
    Mit nicht mehr ganz 2 aber auch noch nicht 3 muss das mit der medialen Nutzung von C & Co auch nicht sein, da tun es wirklich Bücher, Glotze und vielleicht mal auf den Schoß von den Ellis am PC wenn irgendwas interessantes zum gucken da ist.
    Trotzdem erstaunt es mich immer wieder, wie intuitiv viele Geräte zu bedienen sind – Kinder sind da schneller im Umgang – oder ich stell mich zu blöd an, weil ich dabei zu viel nachdenkle?
    LG, Sabo

  2. Hallo Hauke,
    bitte verzeihe mir meine späte Meldung.
    Schade, dass Du zum letzten Thema nichts geschrieben hast. Du kannst es ja noch nachholen. 🙂
    Wie auch immer. ich hoffe, Dein Inselaufenthalt war gut. 🙂

    Kann Liam schon etwas lesen? Verzeihe mir die Nachfrage aber mir ist das gerade nicht klar.
    Mir fällt ein, dass ich auch schon sehr früh mit solchen Büchern in Berührung kam. Was ist was oder andere kleine Bücher rund ums Wissen gehörten ebenfalls zu meinen Lieblingsbüchern. Das finde ich auch sehr schön, da es ja von Neugierde und letztlich auch Lernwille zeugt.

    Was verstehst du unter einem lohnenswerten Gerät? 🙂

    Ich finde die Kindersendungen auf den öffentlichen Kanälen eigentlich ganz gut. Disney Junior kenne ich so noch nicht. Wie bekomme ich ihn rein? wo finde ich ihn?
    Ich bin gespannt, ob mein Sohn auch sagen wird, dass er 2,87 Jahre alt ist. 🙂

    Meine ganz persönliche Meinung: Lasse die Finger von Youtube. Da gibt es auch viel anderes zu sehen, was nicht kindgerecht ist. Selbst die Videos zu der Musik können schon verschreckend wirken.

    Schön, dass du das Thema Handy angesprochen hast und bereit bist, mit dem Mobiltelefon für das Kind noch etwas zu warten. Mit 4 Jahren braucht man kein I-Phone. 😉

    Vielen Dank, Hauke, für Deinen schönen Artikel.
    LG Timm

    1. Hallo Timm,

      nein, lesen kann er nicht. Er wird ja erst 3. 🙂 Aktuell schaut er sich seine Bücher gerne an und lässt sich vorlesen.

      Lohnenswert im Sinne von kindgerecht, Preis-Leistung.

      Disney Junior gibt es bei uns über Sky. Ist im Abo mit drin, ebenso andere Kindersender.

      YouTube – naja, wenn es bei mir läuft schaut er ab und zu mal. Und ansonsten schaut er dort nichts anderes als sonst beim KiKa. Also Kikaninchen, Caillou oder Hase Felix. Von daher passt das. Klar muss man aufpassen, da gerade im Bezug auf solche Kindersendungen viele „Parodien“ online sind, die sich mit einem gewissen Österreicher befassen. -.-

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.