FAMILIENDINGENS

Patchwork-Chaos mit drei Kindern

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Moin!

Plötzlich ist Dezember. Adventszeit. Und bald schon Weihnachten. Dann Silvester. Und das Jahr 2020 ist vorbei. Aber…

  • es war doch gerade eben noch der 13. März und alle Schulen, Kindergärten und Co. wurden geschlossen.
  • es war doch gerade noch Mai, als der erste Lockdown so gerade wieder beendet wurde.
  • es waren doch gerade noch Sommerferien.
  • es fing doch gerade erst der Herbst an.

Und plötzlich ist dann Dezember. Dezember in diesem sehr wundersamen und andersartigen Jahr. Dezember in einem Jahr, das bestimmt ist von Home Office, Home Schooling und viel Zeit mit der Familie. Mehr Zeit, als man zu Beginn des Jahres noch angenommen hat. Mehr Zeit für sich, mehr Zeit für ruhige Momente.

Zweifelsohne ist das Jahr 2020 komplett anders als es andere Jahre waren. Ohne Corona. Ohne Virus. Ohne Masken. Ohne geschlossene Schulen. Ohne geschlossene Gastronomie. Und so weiter.

Ändern können wir an den aktuellen Zuständen nur wenig. Nur dafür sorgen, dass die Normalität Stück für Stück zurückkommen kann. Indem wir uns an Regeln halten, Abstand halten, Kontakte reduzieren. Und auf die Impfung gegen Covid-19 warten.

Und somit ist es auch nicht groß verwunderlich, dass der Oberbürgermeister meiner Heimatstadt im ersten Türchen des Adventskalenders an Liams Schule davon sprach, dass er uns einen guten Rutsch ins Jahr 2041 wünscht – und vor allem Gesundheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.