FAMILIENDINGENS

Patchwork-Chaos mit drei Kindern

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Unser Garten ist zwar an sich sehr schön, aber spätestens auf den zweiten Blick nicht wirklich kindersicher. Das beginnt damit, dass unsere Terrasse auf rund einem Meter Höhe liegt und die Seiten dieser nicht gesichert sind waren. Das ist seit gestern Vergangenheit und wir haben gestern die Seitenumrandung erledigt und auch erste Grundsteine für weitere Maßnahmen gelegt. Die Pforte zum Garten ist endlich wieder gangbar und auch für den Kellerabgang haben wir einen Plan entworfen.

Für die Terrasse selber fehlt jetzt nur noch eine Pforte und dann ist zumindest diese schon einmal sicher für Jano und das Baby, Liam kann die Treppe eh schon problemlos bewältigen. Ein zusätzlicher Handlauf für das Geländer, fertig.

Mehr Worte braucht es jetzt glaube ich gar nicht, aber noch zwei, drei Fotos:

terrasse_unten terrasse_pforte terrasse_eckeDa kommt jetzt noch Lasur drüber, Gras muss gesät werden und allgemein der Garten auf Vordermann gebracht werden. Denn vor unserem Einzug wurde im Garten ehrlich gesagt kaum was gemacht.

 

10 thoughts on “Projekt „Kindersichere Terrasse“

  1. Das sieht soch schon sehr gut aus! Du hast natürlich vollkommen Recht, eine Terasse muss kindersicher sein. Nicht auszudenken, was bei einem Sturz passiert. Aber jetzt ist ja alles fertig für die Kleinen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.