FAMILIENDINGENS

Patchwork-Chaos mit drei Kindern

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallöchen!

Immer wieder etwas Neues. Das kann man vom Jahr 2016 bisher auf jeden Fall behaupten. Nachdem hier alle fast zwei Wochen lang flach gelegen haben, kommt der Alltag so langsam wieder. Grund genug, euch ein weiteres tolles Produkt vorzustellen. Vor allem dürfte das für die Nutzer eines Stokke Tripp Trapp Hochstuhls interessant sein, denn der wird regulär ohne Tisch ausgeliefert und das erhältliche Orginal von Stokke konnte uns hier nicht vollständig überzeugen.

Der PlayTray aus Dänemark bietet für Nora viel Komfort und vor allem auch viel Platz – fürs Essen, zum Spielen und zum Trommeln. Während Essen ja nach wie vor nicht so ganz ihre Welt ist, klappen die anderen Punkte schon umso besser.

playtray_front

In Deutschland wird der Play Tray für den Stokke Tripp Trapp von Truls&Trine vertrieben und mit einem Preis von knapp 45 Euro macht man damit sicherlich nicht viel falsch. Wir sind auf jeden Fall zufrieden, obwohl der Tropfschutz nun wirklich keinen Schutz davor bietet, dass Spielzeug herunterfällt. Ich glaube allerdings, dies ist ein Anwendungsproblem, welches man auf Kinderseite überprüfen sollte.

Einfache Montage und keine schädlichen Stoffe

Die Montage vom PlayTray ist denkbar einfach: Man steckt den Tischaufsatz einfach auf den Hochstuhl auf. Da kippelt nix, da wackelt nix. Passt! Nutzbar ist der PlayTray übrigens mit dem Babyset oder auch dem Gurt (bei älteren Modellen vom Tripp Trapp). Empfohlen wird die Nutzung ohne diese Sets nicht, bei älteren Kindern ist sie allerdings möglich.

playtray_seite

Noch ein wichtiger Aspekt: Der PlayTray wird komplett ohne schädliche Materialen gefertigt und enthält auch keinerlei Chemikalien. Das ist vor allem sehr sinnvoll, wenn man bedenkt, wie oft ein kleines Kind am Tisch herumlutscht.

Fazit: Viel Komfort für kleine Entdecker

Unsere Meinung vom PlayTray ist wirklich sehr positiv und wir ziehen diesen Tisch dem Stokke Original in jedem Fall vor. Er lässt sich einfach montieren, kann ebenso schnell wieder abgenommen und dann gereinigt werden. Dazu bietet der Play Tray viel Platz und Nora kann sich frei entfalten.

Unsere Empfehlung ist daher eindeutig: Anschauen, kaufen und verwenden. Einfacher kann man den Stokke Tripp Trapp nicht um einen Tisch erweitern!

Erhältlich ist der PlayTray auch bei amazon.de – dort allerdings etwas teurer.

2 thoughts on “Ausprobiert: Der PlayTray für den Stokke Tripp Trapp

    1. Hallo Loredana, das ist tatsächlich schon einige Jahre her. 2016 war das, der Stuhl selber war samt Set aber schon ein, zwei Jährchen älter. Kann also durchaus daran liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.