• 2. October 2022

Die wichtigsten Punkte beim Kauf eines Lernturms

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Seit unserer Kindheit haben sich viele neue Produkte etabliert und sind aus unserem Alltag mit unseren Kindern nicht mehr wegzudenken. Bei manchen Produkten fragen wir uns, ob diese nicht nur Ergebnis einer gewieften Marketingabteilung sind. Bei vielen Produkten sind wir aber heilfroh, da sie unseren Kindern viel Freude bereiten und uns als Eltern den Alltag erleichtern. So auch der Lernturm. Mittlerweile gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Modellen. Da ein Fehlkauf aber fatal enden kann, ist es der Mama-Community und Produktberatungsplattform WUNSCHKIND ein großes Anliegen, Eltern bei der Kaufentscheidung zu beraten und die wichtigsten Punkte, auf die geachtet werden sollte, mitzugeben.

Für Alle, für die der Begriff noch vollkommen unbekannt ist: Ein so genannter “Lernturm” (im Englischen “Learning Tower”) stammt aus der Montessori-Welt. Im Prinzip ist es ein Tritthocker, der mit einem Schutzgeländer gesichert ist, so dass die Kleinen nicht so leicht vom Hocker herunterfallen.

Mit einem Lernturm lässt sich der Montessori-Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“ perfekt in die Praxis umsetzen, weil Kinder damit in alltägliche Arbeiten integriert werden können. Kinder müssen nicht mehr auf hohen Arbeitsplatten abgesetzt, oder auf den Arm genommen werden. Das erspart Eltern eine Menge Stress und gibt ihnen wieder Bewegungs- und Handlungsfreiheit zurück.

Die hohe Beliebtheit hat zur Folge, dass es mittlerweile eine unüberschaubare Auswahl an verschiedenen Lerntürmen am Markt gibt. Manche Modelle täuschen aber nur eine vermeintliche Sicherheit vor. Entweder besteht Kippgefahr, da der Lernturm nicht stabil genug konstruiert ist, oder das Schutzgeländer entspricht nicht den Anforderungen.

Laut Tamara Schlögl, einer ausgewiesenen Expertin für Kinderprodukte, ist der wichtigste Punkt die Stabilität des Lernturms. Er muss so konstruiert sein, dass er auch dann nicht kippt, wenn Kinder sich hin und her bewegen bzw. sich über den Turm hinauslehnen. Querverstrebungen schaffen die nötige Stabilität. Auch ein Mindestmaß an Gewicht des Lernturmes ist dafür notwendig.

Einige weitere Punkte sind zu beachten, zum Beispiel eine lebensmittelechte und speichelfeste Lackierung, um die Aufnahme von Schadstoffen zu vermeiden.

Auf Basis der oben genannten und vielen weiteren Kriterien sichten wir laufend die beliebtes Lerntürme am Markt und veröffentlichen Empfehlungen auf WUNSCHKIND, dem größten Online Portal für Baby- und Kinderprodukte im deutschsprachigen Raum: wunsch-kind.at/lernturm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.