• 7. December 2021

Kochen für und mit Kinder(n)

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Moin!°

Geht es darum, die Essenswünsche, Präferenzen und Abneigungen beim Kochen zu berücksichtigen, steigt der Schwierigkeitsgrad schnell um ein Vielfaches – bei wachsender Anzahl an Mitessenden sogar noch deutlich mehr. Und wenn man keine große Lust auf Gemecker hat, stehen nicht selten mehrere Kochtöpfe auf dem Herd. Außer es gibt Pfannkuchen – denn die isst hier jedes Kind. Ansonsten aber bin ich in der Küche durchaus auch mal kreativ, sodass es zuletzt beispielsweise selbstgemachtes Curry gab oder auch Neukreationen von Aufläufen.

Aber auch Klassiker in der Küche für Kinder gibt es hier natürlich immer wieder: Pommes, Pizza oder auch Milchreis sowie ostfriesischen Mehlpütt mit Vanillesauce und Birnen.

Da wir dazu auch alle Fleisch essen (manche mehr, andere weniger) gehören aber auch Hühnchen, Schnitzel und Co. immer mal wieder auf den Speiseplan. Nicht in Massen, sondern eher in Maßen, aber eben schon mehr oder minder regelmäßig.

Gute Ausstattung in der Küche ist die halbe Miete

Bei vielen Essern (hallo, hier leben inzwischen vier Kinder!) gehört eine gute Ausstattung der Küche grundsätzlich schon dazu. Töpfe und Pfannen, Schüsseln und Utensilien wie Pfannenwender dürfen nicht fehlen. Und doch gibt es nach wie vor Dinge, die wir nicht haben. Einen klassischen Teigroller etwa (Pizzateig kann man auch mit einem Glas toll ausrollen!) oder eine Grillpfanne mit Deckel. Eine solche dürfte hier in Zukunft definitiv noch einmal einziehen, vor allem auch, um Gerichte zuzubereiten, die erst in der Pfanne angebraten und dann im Ofen fertig gegart werden. So könnte man sich ein Teil beim Abwasch zumindest sparen und praktischer wäre es obendrein.

Inzwischen wird hier aber auch das Kochen mit oder auch durch Kinder immer wichtiger und aktueller. Mindestens zwei Kinder wollen schon regelmäßig mithelfen oder gar alleine kochen. Heute probieren wir das direkt einmal aus und der Pizzateig dafür geht bereits. Ich bin gespannt, wie das dann später klappt und ob die Pizza letzten Endes auch schmecken wird.

Wie sieht es denn da bei euch so aus? Habt ihr tatkräftige Unterstützung? Oder braucht es bei euch auch eher mehrere Gerichte, damit wirklich alle essen und auch zufrieden satt werden?

Für Abwechslung auf dem Tisch sorgen

Selbstverständlich geht es nicht immer nur mit Pizza, Pfannkuchen und Pommes. Um für eine ausgewogene Ernährung zu sorgen, sollten ebenso gesunde Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen. Das ist mit Kindern aber oftmals gar nicht so einfach. Um die Kinder also möglichst früh an eine gesunde Ernährung heranzuführen, sollte man sich entsprechend mit Möglichkeiten auseinandersetzen, auch spielerisch für Abwechslung in der Küche zu sorgen und leckere Lebensmittel gemeinsam zubereiten. Dabei kann ein Expertenratgeber helfen, der Tipps für eine baby- und kindgerechte Ernährung gibt. Denn nicht nur Kinder und Erwachsene sollten sich mit gesunden, nahrhaften Produkten ernähren, sondern bereits Babys und auch Schwangere. Diese legen die ersten Grundsteine und geben wichtige Nährstoffe in der Stillzeit über die Muttermilch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.