FAMILIENDINGENS

Patchwork-Chaos mit drei Kindern

MachMit Museum in Berlin: Unser Besuch

| Keine Kommentare

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallöchen!

Während der Planungen zur Blogfamilia und unseres Trips nach Berlin, haben wir uns bewusst dafür entschieden, direkt mehrere Tage zu bleiben. Die Hauptstadt hat so viel zu bieten und wir wollten dies gemeinsam mit den Kindern erleben. Ganz klar, dass Kinderprogramm da nicht fehlen darf. So verschlug es uns am Freitag nach Himmelfahrt in das MachMit Museum für Kinder in der Senefelderstraße.

machmitmuseum1

Direkt um 10 Uhr hatten wir uns dort angemeldet, sodass wir nach dem Aufstehen noch ein wenig Zeit hatten. Nach dem Frühstück liefen wir zum Ostbahnhof und sind von dort aus mit der S-Bahn gefahren. Bereits das war für die Jungs ein echtes Highlight.

Das MachMit Museum in Berlin

Das MachMit Museum wirkt von außen eher unscheinbar, auch wenn sich im Innern eine ehemalige Kirche versteckt. Um Punkt 10 Uhr waren wir da und wurden freundlich begrüßt. Den Kinderwagen konnten wir praktischerweise mit in die Ausstellung nehmen – Nora hatte sich inzwischen für ein Nickerchen entschieden. Thematisch drehte sich alles um die Geburt. Im MachMit Museum wechseln die Ausstellungen von Zeit zu Zeit und aktuell dreht sich alles um das Thema „geboren & willkommen“. Wie werden Kinder geboren, wie begrüßt man sie in aller Welt und welche Rituale und Traditionen gibt es eigentlich?

machmitmuseum4

Liam und Jano entdeckten das Museum nur mit Socken und hatten vor allem im Linsenbad viel Spaß. Aber auch typische Utensilien einer Geburtsstation, eine nachgebaute Apotheke und vieles mehr gab es hier zu sehen. Liam hatte zudem auch im Spiegelkabinett viel Spaß.

machmitmuseum3

Nachdem wir im Erdgeschoss alle Ausstellungsstücke in Augenschein genommen hatten, ging es nach oben. Hier befindet sich nicht nur ein Kletterpark – den haben wir leider nicht ausprobiert -, sondern es gibt auch Mitmach-Stationen zum Basteln und Kreativsein. Auch ein Café wartet hier, aber wir haben viel lieber das Museum an sich entdeckt. Die Kinder haben Wunschwürfel gebastelt und kleine Figuren aus Pappe eingekleidet.

machmitmuseum6

Auch wenn die Altersempfehlung hier bei vier Jahren liegt, hatte auch Jano schon viel Spaß. Dies lag aber auch daran, dass die Mitarbeiterinnen vor Ort wirklich Zeit hatten und dass sonst kaum Kinder im Museum waren. Somit war hier eine tolle Betreuung möglich. Danke dafür!

Knappe zwei Stunden haben wir im MachMit Museum verbracht. Dieses war an diesem Tag kaum besucht, was wohl vor allem am Wetter lag. Sonst sind zu dieser Zeit meist schon Schulklassen vor Ort – da es aber ein Brückentag war spielte das für uns keine Rolle. So konnten Liam und Jano das MachMit Museum in aller Ruhe erkunden und sich hier austoben.

Fazit: Das MachMit Museum lohnt sich – nicht nur für Kinder!

Wir haben uns sehr wohlgefühlt und können das MachMit Museum auf jeden Fall empfehlen. Sollten wir wieder in Berlin sein, schauen wir uns die nächste Ausstellung auf jeden Fall an. Die Kinder waren entspannt und hatten viel Spaß – noch Tage später wurde beispielsweise vom Linsenbad gesprochen. Aber auch die begehbare Gebärmutter war sehr beliebt.

machmitmuseum5

Dazu kommt der Charme einer Kirche, die baulich unverändert ist. Von uns gibt es daher einen ganz deutlichen Daumen nach oben!

Wir kommen gerne wieder!


MachMit Museum Berlin

Adresse und Kontakt:

Senefelderstr. 5/6, 10437 Berlin
Tel +49 30 – 747 78 -200
info@machmitmuseum.de

Eintrittspreise:

Einzelkarte 5,50 € pro Mensch ab 3 Jahre, ermäßigt 3,50 € für Kinder ab 2 Jahre, ALG II, Schwerbehinderte und Studenten
Familienkarte 20,00 € ermäßigt 16 € (ALG II) 2 Erw. + max. 3 Kinder
Gruppenkarte 4,00 € pro Person (ab 10 Personen)
Jahreskarte 40 € pro Person, 130 € pro Familie 2 Erw. + max. 3 Kinder

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr – Montags geschlossen

Autor: Hauke

Ich bin 1988 in Emden geboren, Papa von Liam, Jano und Nora und arbeite als freier Texter. Im Home-Office ist das zwar manchmal sehr turbulent, dafür bin ich aber auch immer "vor Ort" und kann jeden noch so kleinen Entwicklungsschritt der Kinder mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.