FAMILIENDINGENS

Alltag mit drei Kindern

#SquatForChange: Papas machen sich stark für Wickeltische

| Keine Kommentare

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Wickeltische auf Damentoiletten sind der Regelfall, auf Herrentoiletten allerdings nach wie vor eine große Ausnahme. Diese Erfahrung durfte ich in den vergangenen Jahren ebenfalls häufig machen. Selbst in Krankenhäusern stand ich somit oftmals im Vorraum der Damentoilette um eines meiner drei Kinder wickeln zu können und dabei nicht auf dem Fußboden balancieren zu müssen. Ein Problem, dem sich Väter jetzt vermehrt annehmen. Unter dem Hashtag #SquatForChange startete ein 31 Jahre alter Lehrer aus Florida eine Kampagne in den Social Networks. Er fordert: Auf auf Herrentoiletten sollten Wickeltische zur Pflicht werden.

Neben RTL und Hallo Eltern berichten inzwischen auch schon CNN sowie andere Medien über die Kampagne.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Donte Palmer (@3boys_1goal) am


Donte Palmer heißt der dreifache Vater, der nicht länger im Knien auf dem Boden der Herrentoiletten seine Kinder wickeln möchte, dem die Wickeltisch-Pflicht in New York nicht ausreicht und dem die Gleichberechtigung in diesem Zusammenhang nicht weit genug geht. Und womit? Mit Recht!

Als Vater im 21. Jahrhundert hat man in vielerlei Belangen die gleichen Rechte wie die Mütter. Und doch muss man wieder und wieder Abstriche in Kauf nehmen. Das Wechseln von Windeln ist in diesem Zusammenhang ein entsprechender Aspekt. Einerseits fordert die Gesellschaft von Vätern, sich mehr einzubringen – auf der anderen Seite wird es ihnen aber oftmals noch ganz schön schwer gemacht.

Unisex-Wickelräume als Lösung?

Aus meiner Sicht bedarf es nicht zwingend Wickeltischen auf Herrentoiletten. Falls das nicht unbedingt möglich ist. Irgendwie sollte man aber eine Möglichkeit finden, dass auch Papas ihre Kinder problemlos und komfortabel wickeln können.

Unisex-Wickelräume, separat zu den Toiletten, wären demnach ebenso eine Lösung. Hier könnten Mamas und Papas gleichermaßen ihre Kinder frisch machen. Häufig stehen für einen solchen Komfort in Restaurants, Cafés oder auch Geschäften keine ausreichenden Platzangebote zur Verfügung. Und selbst auf den Damentoiletten gibt es allzu oft nur einen kleinen Klapptisch, der zum Windeln wechseln ausreichen muss.

Somit muss man von meinem Standpunkt aus nicht nur die Möglichkeiten für Väter schaffen, sondern allgemein auch die bereits vorhandenen Optionen optimieren. Wer mit Kindern im Windelalter unterwegs ist und eine Windel wechseln muss, sollte nicht erst ewig lange nach einer Wickelgelegenheit suchen, sondern sofort wissen können, wo dies möglich ist. Apps wie Baby Places helfen dabei bereits.

Tolle Aktion mit Sinn dahinter

Die Aktion von Dante Palmer ist für mich tatsächlich sinnvoll und sollte voll und ganz unterstützt werden. Nicht nur in Florida oder den USA allgemein, sondern in Deutschland, Europa und allen anderen Teilen der Welt.

Autor: Hauke

Ich bin 1988 in Emden geboren, Papa von Liam, Jano und Nora und arbeite als freier Texter. Im Home-Office ist das zwar manchmal sehr turbulent, dafür bin ich aber auch immer "vor Ort" und kann jeden noch so kleinen Entwicklungsschritt der Kinder mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.