FAMILIENDINGENS

Patchwork-Chaos mit drei Kindern

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Bäm! Da haben wir es! Der letzte Tag des Jahres 2015 ist angebrochen und wird heute Abend in einem großen Feuerwerk enden. Obwohl wir uns da – wie in den Vorjahren auch – raushalten und lediglich vom Fenster aus beobachten werden, gibt es hier im Blog noch einmal ein wenig Getöse. Und zwar in Form eines Jahresrückblicks.

Jahresrückblick 2015

Das Jahr 2015 bot für uns viel Neues, aber auch Bekanntes. Mit Nora kam am 19. April unser drittes Kind zur Welt, gestern gab es zum Jahresabschluss den ersten Zahn. Doch das Jahr brachte uns insgesamt sehr viel Abwechslung. Erstmals wurde die Babyausstattung vorwiegend rosa, statt blau und die Ankündigung, dass Liam und Papa die Feuerwehr besuchen, machten wir im Juni wahr: Die Feuerwehr Emden öffnete die Türen und wir bekamen einiges zu sehen.

Noch im März machten wir uns Gedanken darüber, wie wir nach der Geburt erreichbar sind, wenige Tage später haben wir dann noch unsere Terrasse kindersicher gestaltet. Als ich am 17. April den Artikel „Ist das Baby schon da?“ veröffentlicht habe, dachte ich nicht wirklich daran, dass uns Nora schon zwei Tag später vervollständigen würde. Am 19. April um Punkt 20 Uhr erblickte sie im Klinikum Emden das Licht der Welt.

Im Mai gab es von uns das Rezept für einen kulinarischen Leckerbissen – Löwenzahn Honig. Honig, den man eigentlich gar nicht als Honig bezeichnen darf, da es kein Bienenprodukt ist.

Ebenfalls im Mai: Der Matjeslauf 2015. Die Distanz über fünf Kilometer lief ich gemeinsam mit Liam, der daran sehr viel Spaß hatte. Nächstes Jahr wollen wir erneut an den Start gehen. Übrigens ist der Artikel dazu mit mehr als 2.000 Besuchern und 446 Facebook-Shares/Likes der beliebteste Text bisher hier im Blog.

Im Juli statteten wir der Spielefarm in Leer einen Besuch ab. Das könnte man im Jahr 2016 auf jeden Fall wiederholen. Weitere erfreuliche Nachrichten gab es im September beim Kinderkardiologen. Liams Herzgeräusch ist verschwunden, bei Jano bestätigte sich der Verdacht auf einen Herzfehler zudem nicht. Nur wenig später haben wir uns dann getraut, mit drei kleinen Kindern ins Restaurant zu gehen. Lecker war es – und gar nicht so anstrengend, wie wir das vorher gedacht hätten.

Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auf 2016 mit vielen neuen Inhalten hier im Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.