Die EURO 2016 mit Kindern: Public Viewing um 21 Uhr?

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallihallo,

es sind jetzt nur noch knappe drei Stunden, ehe mit dem Spiel Frankreich – Rumänien die Europameisterschaft 2016 – offiziell die EURO 2016 –  in Frankreich eingeläutet wird. Um 21 Uhr beginnt das Eröffnungsspiel – ebenso spät beginnen auch die ersten beiden Partien von „La Mannschaft“, also der DFB-Elf.

21 Uhr ist eine bescheidene Zeit für den Anpfiff. Zumindest, wenn man Fußball-Fan ist, kleinere Kinder hat und die Spiele am Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag stattfinden. Denn bis das jeweilige EM-Spiel dann vorbei ist, ist es auch schon 22.45 Uhr oder noch etwas später. Heißt: Viel zu spät für kleine Kinder. Vor allem eben, wenn es am nächsten Tag in die Krippe oder in den Kindergarten geht. Für Schulkinder gilt das noch einmal mehr.

Trotz später Anpfiffzeiten zum Public Viewing?

Wir werden die ersten beiden Spiele der DFB-Elf wohl zuhause verfolgen. Vom Sofa aus, während die Kinder im Bett liegen. Das dritte Gruppenspiel findet bereits um 18 Uhr statt – da ist ein Public Viewing Besuch in der Emder Innenstadt auf jeden Fall denkbar.

Die Achtelfinalspiele mit möglicher deutscher Beteiligung finden allesamt um 15 oder 18 Uhr statt. Auch hier wäre ein Public Viewing auf jeden Fall möglich, auch wenn man die eventuelle Verlängerung und ein Elfmeterschießen mit einrechnet. Wenn es dann mal etwas später wird, ist es eben so.

Ähnlich – aber nicht genauso – sehe ich das übrigens auch bei den folgenden Partien. Diese beginnen ALLE um 21 Uhr und da die Möglichkeit einer Verlängerung und eines Elfmeterschießens hier in jedem Fall gegeben ist, kann es auch deutlich später werden. Im Zweifelsfall ist es dann eben schon Mitternacht bzw. später.

Mit einem ausgiebigen Mittagsschlaf – vor allem für Jano – ist ein öffentliches „Finale gucken“ in jedem Fall denkbar. Vorausgesetzt, Deutschland hat die Chance auf den Titel. Dann sind in der Krippe und im Kindergarten nämlich schon Ferien – und zuhause sind die Kinder dann eh. Ob sie dann statt bis um 6 Uhr bis 8 oder 9 Uhr schlafen, spielt dann auch keine Rolle. Sehe ich so.

Und wie sieht es bei euch aus?

Wir sagen nun nicht definitiv, dass wir uns beim Public Viewing auf jeden Fall sehen lassen werden. Das kommt auch darauf an, wie die Kinder an den einzelnen Tagen „drauf“ sind. Wenn die Stimmung allerdings gut ist, sehe ich im Sommer kein Problem darin, auch jüngere Kinder mitzunehmen. Man muss sich ja nicht direkt neben Personen setzen, die sich mit Alkohol dichtkippen oder eine Kippe nach der anderen rauchen.

Wie sieht das bei euch aus? Public Viewing mit Kindern – ja oder nein? Trotz einem Anpfiff erst um 21 Uhr?

3 Kommentare

  1. Wäre der Zwerg noch kita Kind wäre mir das scheiss egal. Wenn ich keine das er erst um 12 ins Bett geht is des so.. Er ist mit 2.5 mit uns nach den Spielen bei der wm auf der S Trasse gewesen und hat mit gejubelt. Kita ist hier keine Pflicht dann blieb er eben daheim.

    Jetzt mit Schule is des anders…. Er ist bis 16 Uhr dort da gibt kein Mittagschlaf. Er darf bis 20:30 Ferien sind glaub ich erst spater.

  2. Mein kleiner Sohn ist erst zwei und er besteht darauf spätestens um halb acht zu schlafen, er packt es einfach nie länger und fällt sogar im Sitzen um vor Müdigkeit
    Mein Großer ist fünf Jahre und er schaut gerne Fußball. Wenn Deutschland spielt und am Wochenende werde ich ihn selbst entscheiden lassen ob er es schauen möchte oder nicht. Dann schläft er halt morgens auch etwa länger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.