Do it yourself: Kinderzimmer selber neu gestalten

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallöchen,

nachdem es die vergangenen Monate ein wenig ruhiger auf dem Blog war, geht es nun wieder etwas „strammer“ weiter. Die Kinderzimmer unserer drei Kinder hatten wir auf dem Blog ja schon einige Male thematisiert – und auch wenn sich da in den vergangenen Wochen und Monaten wieder einiges geändert hat, macht man sich als Mama und auch als Papa ja immer wieder seine Gedanken. Wie kann man das Kinderzimmer verschönern? Wie kann man mehr aus den Möbeln machen? Was gefällt den Kindern?

Do it yourself im Kinderzimmer?

Der Trend geht dabei – so scheint es mir – immer mehr zum Thema Do it yourself. Also: Selbermachen statt kaufen! In den Papa-Gruppen bei Facebook zum Beispiel gibt es eine Reihe an Vätern, die eigene Betten bauen, Schränke zimmern und mehr. Ich vermute mal, dass das in den Mama-Gruppen nicht unbedingt anders aussieht. Und man hat dabei noch einen Vorteil: Man findet unheimlich viele Ideen und Inspirationen und möchte am liebsten direkt zum Baumarkt fahren oder aber hier online bei Hellweg die passenden Materialien bestellen.

Was tun bei zwei linken Händen?

Allerdings – und das gebe ich gerne zu – habe ich was Holzarbeiten, Sägen und Co. zwei linke Hände. Und somit ist das Vorhaben nicht immer ganz so leicht umzusetzen. Aber: Es muss ja nicht immer alles ultra kompliziert sein. So habe ich bei houzz.de einen Artikel gefunden, der einige ganz leicht umzusetzende Ideen bietet. Zickzack-Muster für die Wand, eine selbstgebaute Kinderküche und mehr – da findet sich sicherlich was. Zumindest für mich. Und ich habe auch schon das erste Projekt ins Auge gefasst.

Mal sehen, was das wird.

Ordnung?

Ordnung als Grundvoraussetzung

Zunächst aber muss dafür in den Kinderzimmern erst einmal eine grundlegende Ordnung herrschen. Oder kommt die von ganz alleine, wenn das Zimmer erst einmal umgestaltet und aufgewertet wurde? Ich möchte da noch nicht so ganz dran glauben. Wobei, diese Woche wurde freiwillig aufgeräumt. Zwar nicht von Liam, dafür aber Jano und Nora. Zusammen haben sie in Janos Zimmer ein wenig Ordnung gemacht – ein wenig, zumindest.

Manchmal hat man aber auch einfach den Wunsch, alles Spielzeug und allen Kram einfach in eine Kiste zu werfen und diese dann ganz weit wegzustellen. Aber ich glaube, da geht es vielen Eltern ähnlich. Oder? Sagt mir, dass es auch bei euch so ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.