Nach dem Lauf ist vor dem Lauf – Lauf durchs Werk Emden 2017

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Hallihallo,

seine ersten läuferischen Erfahrungen sammelte Liam bereits im Alter von knapp fünf Jahren, als er 2015 beschloss, beim Emder Matjeslauf über fünf Kilometer mitzumachen. (Gut, im Jahr davor war er bereits beim Lauf über 600 Meter am Start, das war es aber auch schon.). Im Jahr 2016 musste er dann aufgrund des gebrochenen Arms leider pausieren und konnte nicht mitlaufen. Ihn selber hat das richtig geärgert und er konnte es daher kaum abwarten, bis im Mai 2017 die nächste Matjeslauf-Veranstaltung stattfand. Deutlich schneller, zwei Jahre älter und hoch motiviert gingen Liam und ich also im Jahr 2017 wieder über die Distanz von fünf Kilometern an den Start.

Premiere: Zweiter Lauf für 2017

Start und Ziel beim Volkswagen Spendenlauf 2017 für terre des hommes

Nachdem Liam vom Matjeslauf – wie auch zwei Jahre zuvor – begeistert war, wollten wir ursprünglich schon im August beim Spendenlauf in Hinte antreten. Das hatte sich dann aber zerschlagen, sodass wir nun am Sonntag im Emder Volkswagen Werk beim Spendenlauf zugunsten von terre des hommes angetreten sind. Die Strecke ging hier über knapp 5,4 Kilometer und das ohne Zeitmessung. Also alleine für den guten Zweck.

Der Oktober zeigte sich von seiner schönsten Seite. Sonnig, angenehm warm. Ideales Wetter zum Laufen also. Rund um den Lauf gab es noch ein kleines Rahmenprogramm – das im nächsten Jahr gerne ausgebaut werden darf – und insgesamt gingen 600 Läufer und Läuferinnen an den Start. Für uns war dieser Lauf kein Wettkampf. Wir sind ganz gemütlich im hinteren Feld gelaufen und haben die Strecke durch das VW Werk und den Frisia Park in Emden einfach so auf uns genommen.

Liam (ganz links) beim Start des Spendenlaufs durch das Emder VW Werk. (Quelle: Video, Herta Everwien)

Interessanter Lauf mit Potential

Auch wenn Liam vom Lauf an sich weniger begeistert war, hat der Lauf durchaus Potential und könnte sich in der Emder Lauf-Szene etablieren.

Übrigens: Liam läuft lieber, wenn Publikum an der Strecke steht. Das war beim Spendenlauf für terre des hommes nur bedingt der Fall. Auf dem Werksgelände gab es lediglich Streckenposten und auf der übrigen Strecke hatten sich nur vereinzelt Zuschauer versammelt.

Dennoch – da gehe ich aktuell einfach mal von aus – wird dieser Lauf auch in den kommenden Jahren auf unserem Kalender stehen. Falls es davon denn eine Fortsetzung gibt – entsprechende Rufe seitens zahlreicher Teilnehmer gab es allerdings schon.

Insgesamt war der Lauf also wirklich eine tolle Erfahrung, auch wenn es sicherlich noch einige Optimierungsmöglichkeiten gibt. Einzig Bilder habe ich von der Veranstaltung noch nicht großartig gefunden. Falls es da noch etwas gibt, ergänze ich das entsprechend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.