FAMILIENDINGENS

Alltag mit drei Kindern

So gelingen schöne Kindergartenfotos

| Keine Kommentare

Diese Werbung erscheint nur bei Beiträgen, die älter als fünf Tage sind.

Denke ich an die vergangenen Jahre zurück, bekam ich aus dem Kindergarten meist recht seltsame Fotos, die der zuständige Fotograf gemacht hatte. Mal schauten auf dem Gruppenfoto mehrere Kinder ganz woanders hin, mal waren es sogar „gruselige“ Grimassen auf den Porträtfotos. Und das, obwohl der Fotograf hier in der Gegend recht anerkannt ist und mit seinem Fotostudio und Ladengeschäft seit Jahren erfolgreich. Nach einem Fotografenwechsel zum letzten Kindergartenjahr hat sich die Qualität der Fotos verbessert und erstmalig habe ich sogar ein Fotoset abgenommen, sprich gekauft. Das andere Set allerdings war noch lange nicht das, was ich mir unter schönen Foto-Erinnerungen an die Zeit im Kindergarten vorstelle.

user1457424776 / Pixabay.

Doch woran liegt das?

Die jeweiligen Fotografen sind generell gut und können fotografieren. Und dem Kindergarten kann man grundsätzlich auch keinen Vorwurf machen. Vielleicht liegt es an der Kombination aller Faktoren. Der Fotograf kommt in den Kindergarten, es herrscht Unruhe und die Kinder sind aufgeregt. Dazu hat man kein „richtiges“ Fotostudio und auch die Aufnahmen auf dem Außengelände werden mitunter unter schwierigen Bedingungen gemacht.

Spezieller Anbieter für Kindergartenfotos

Jetzt ist es allerdings auch so, dass ich in unserer (regionalen) Ecke keinen Anbieter für Kindergartenfotos kenne, der sich wirklich darauf spezialisiert hat. Porträt ja, Kinderfotos ja – aber nicht speziell Kindergruppen oder Fotos im Kindergarten. Klar, ich könnte nun beigehen und dem Kindergarten einen Anbieter wie www.kizpix.de empfehlen. Hier hat man sich nun mal genau auf das spezialisiert, was generell gewünscht sein dürfte: professionelle Fotos, die auch schön anzusehen sind. Und somit Erinnerungen an die Kindergartenzeit schaffen, die man sich gerne ansieht. Dazu kommt kizpix mit einem mobilen Fotostudio und bringt somit auch ganz sicher das entsprechende Werkzeug mit, das für gute Fotos gebraucht wird. Oder aber die Fotografen hier in der Region schulen sich entsprechend und verbessern ihre Skills im Umgang mit Kids zwischen 3 und 6 Jahren. Dann könnte daraus aus meiner Sicht auch etwas werden. Zunächst aber werde ich noch eine Runde abwarten und schauen, was die nächsten Kindergartenfotos so hergeben. Und außerdem fällt mir gerade ein, dass an der Grundschule der Fotograf auch schon eine Weile nicht mehr da war…

Autor: Hauke

Ich bin 1988 in Emden geboren, Papa von Liam, Jano und Nora und arbeite als freier Texter. Im Home-Office ist das zwar manchmal sehr turbulent, dafür bin ich aber auch immer "vor Ort" und kann jeden noch so kleinen Entwicklungsschritt der Kinder mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.